Gedanken zum 21. Juli

files/imc/layout/taube.pngAus all deinen Fehlern, deinen Irrtümern, deinen Verlusten und Leiden kannst du Nutzen ziehen.

Denn nicht was dir passiert zählt, sondern was du daraus machst. Ich nehme Kummer und Sorgen und sonstige Härten hin und nütze sie um irgendeinen Unglücklichen zu helfen der Gleiches durchmacht. Erst dann hat mein eigenes Leiden einen Sinn gehabt und auf der Welt ist es dadurch ein wenig besser geworden. Das Gute das ich jeden Tag tue lebt weiter. Noch lange nachdem Mühe und Not vergessen und Kummer und Leid schon längst vergangen sind.

Heino Böckmann


files/imc/images/Scripture.jpgIn einem Jahr durch die Bibel

Altes Testament

2. Chronik 4,1 bis 6,11
Psalm 18,2 bis 16
Sprüche 19,20 bis 21

Neues Testament

Römer 7,1 bis 13


deutch

tamil

englisch

Zurück